Mieterportal Quartierspunkt Kontakt Reparaturmeldung News Nachhaltigkeit

Betreuung für unsere Kleinsten

Einen Betreuungsplatz für die Kleinsten zu finden, kann Eltern Nerven kosten. Wir möchten unseren Mitarbeitern dieses Problem nehmen und eine entspannte Rückkehr an den Arbeitsplatz ermöglichen. Deshalb bieten wir ab August Plätze im neuen Nestchen „Stadtkrümel“ an der Eppinghofer Straße an.

Unterstützung für junge Eltern
„Wenn Mitarbeiter nach der Geburt schnell wieder in den Job einsteigen wollen, darf das nicht an der Betreuung des Kindes scheitern. Zudem erleichtern wir Familienmüttern und -vätern die Entscheidung, sich bei uns zu bewerben“, sagt Dorothee Lange, stellv. Abteilungsleiterin Personal, Ausbildung, Recht & Verwaltung. Drei der neun Betreuungsplätze im Nestchen hat sich die SWB dauerhaft gesichert. „Sollte es mehr Bedarf geben, können wir weitere Plätze bekommen.“ Die Eltern entscheiden selbst, wie lange sie ihren Nachwuchs in professionelle Hände geben möchten. „Da sind wir flexibel. Wenn ein Kind z. B. nur drei Tage in der Woche zu den Stadtkrümeln gehen soll, übernehmen wir die Kosten für die restlichen Stunden“, erklärt Dorothee Lange. Sie freut sich, dass das neue Angebot sofort angenommen wurde. „Eine Kollegin hat schon einen Betreuungsvertrag unterschrieben. Zwei weitere sind zurzeit in Elternzeit – mit den drei Plätzen sind wir also erst einmal gut aufgestellt.“

Alles dreht sich um die Kids
Pamela Dasenbrook wird die neue Kindertagespflege betreiben – in Mülheim keine Unbekannte. Schon seit Jahren kümmert sich die 32-Jährige im Nestchen „Naturkrümel“ um Kinder von 0 bis 3 Jahren. Ihr Konzept: „Wir möchten die Familie ergänzen. Im Mittelpunkt stehen immer die Bedürfnisse des Kindes. Dabei sind wir transparent für die Eltern und stehen mit ihnen im engen Kontakt.“ Eine Betreuung ist von 7.30 bis 16.30 Uhr möglich, an Bord werden zwei Vollzeitkräfte und eine Teilzeitkraft sein. „Was den täglichen Ablauf angeht, orientieren wir uns an den Kindergärten. Dann fällt den Kleinen später der Übergang nicht so schwer“, erklärt die Erzieherin. Die Kids können bis 9 Uhr gebracht werden, vormittags stehen Aktivitäten wie backen, turnen oder musizieren auf dem Programm. Mittags essen alle gemeinsam – natürlich frisch Gekochtes. Danach legen sich die Kinder schlafen. Nachmittags ist freies Spielen angesagt und es wird ein kleiner Snack angeboten. Das klingt nach liebevoller Betreuung und viel Spaß! Pamela Dasenbrook hat sich sofort in die offenen, großzügigen Räume verliebt. „Allein die Spielfläche ist schon 90 m2 groß. Wenn die Renovierung abgeschlossen ist, werden alle Wände in freundlichen Pastelltönen erstrahlen. Ich werde das Nestchen mit Kindergartenmöbeln und Spielzeug aus Holz ausstatten. Auch Fühlwände sind fest eingeplant.“

Vom Restaurant zum Nestchen
Bei der SWB verantwortet Susanne Schulz den Umbau. Wie Pamela Dasenbrook ist die Architektin begeistert von den Räumen: „Sie sind dank der großen, teils bodentiefen Fenster lichtdurchflutet.“ Die 200 m2 großen Räume wurden viele Jahre als Restaurant genutzt. „Wir mussten die Struktur der Gaststätte nicht ändern. Es scheint so, als sollte hier schon immer ein Nestchen sein“, lacht Susanne Schulz. Aus dem Gastraum wird das Spielzimmer, es gibt eine offene Küche, einen Schlafraum und ein Büro“, sagt Susanne Schulz.