Mieterportal Quartierspunkt Kontakt Reparaturmeldung News Nachhaltigkeit

Ein neuer Supermarkt für Saarn

Es war eine stille Eröffnung – ganz ohne Festakt und den sonst üblichen Prospekt mit Eröffnungsangeboten. In Zeiten von Corona sollte kein Gedränge vor dem Saarn Center entstehen. „Aber die Saarner wussten auch so Bescheid, dass das Center und mit ihm der neue Edeka Paschmann ab 27. April endlich geöffnet hat“, sagt SWB-Geschäftsführer Andreas Timmerkamp erfreut. Lange Jahre standen das Ladenlokal und die ehemalige Aldi-Filiale leer. Nun hat die SWB der Immobilie gemeinsam mit Falk Paschmann, dem Inhaber des Edeka-Marktes, neues Leben eingehaucht.

Die Tiefgarage ist jetzt Lagerfläche
Da der Bau in die Jahre gekommen war und nicht mehr den Ansprüchen eines modernen Supermarktes genügte, waren umfangreiche Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen nötig. Aus der ehemaligen Garage wurde z. B. das Lager des Supermarktes. „Die Tiefgarage ist schon früher nicht gut bei den Kunden angekommen. Auch Falk Paschmann hat sich einen ebenerdigen Parkplatz gewünscht. Also haben wir den leeren Aldi-Markt, der noch auf dem Gelände stand, und Teile der Tiefgarage abgerissen, um einen Parkplatz mit insgesamt 136 Stellflächen zu schaffen“, erklärt Christopherus Meskath, Teamleiter Architektur- & Ingenieur-Leistungen der SWB.

Platz in der Decke reichte nicht
Weitaus anspruchsvoller war es, die Lüftungsanlagen unterzubringen. „Dafür mussten wir die hintere Decke höherlegen. Um das umsetzen zu können, mussten wir 130 m2 Deckenfläche aufschneiden. Dabei war uns ziemlich mulmig zumute, denn auf der Decke standen die Balkonstützen der darüber liegenden Wohnungen“, erklärt Christopherus Meskath. Diese wurden zunächst fachmännisch entfernt und später wieder eingesetzt. Damit die Balkone nicht nach vorne absacken konnten, legten die Handwerker Betonsäcke an die Fensterfront der Balkone. „Die ganze Aktion war nicht ohne, aber alles hat super geklappt“, so der Architekt.

Ein lang gehegter Wunsch geht in Erfüllung
Während die SWB für den Rohbau und den Parkplatz zuständig war, übernahm Falk Paschmann den Innenausbau. Er freut sich über den neuen Edeka-Standort im Dorf Saarn: „Es ist eines der wenigen Vorstadtzentren in NRW, das wirklich funktioniert. Außerdem bin ich selbst Saarner. Wir wollten schon immer einen Markt im Dorf Saarn eröffnen. Es gab bisher nur keinen geeigneten Standort.“ Den hat der Kaufmann nun also mit dem Saarn Center gefunden.

Nachbarschaftsladen für die Saarner
„Wir verstehen unseren Edeka als klassischen Nachbarschaftsladen, er ist ein Geschäft für die Saarner“, so Falk Paschmann. „Seit dem Weggang von Tengelmann mussten sie ja bis zur Düsseldorfer Straße fahren, um ihren Kühlschrank zu füllen.“ Dass es in dem Stadtteil endlich wieder eine Nahversorgung gibt, war auch ein Anliegen von Andreas Timmerkamp: „Wir freuen uns, mit Edeka Paschmann einen Mieter gewonnen zu haben, der ein echtes Interesse an Saarn hat und die Bedeutung des Saarn-Centers als Entree zur Saarner Altstadt gleichermaßen teilt.“

Lob für die Zusammenarbeit
Falk Paschmann gibt das Lob an die SWB zurück: „Die Zusammenarbeit dauert ja nun schon Jahre und ist immer sehr angenehm. Die SWB ist nicht nur nah an ihren Kunden, sondern denkt auch immer an Mülheim. Das deckt sich mit unserer Philosophie. Letztlich gleichen sich auch unsere Kunden: Es sind Mülheimer, die Wert auf Qualität legen."