Mieterportal Quartierspunkt Kontakt Reparaturmeldung News Nachhaltigkeit

Wo gute Home-Storys starten

Wer bei der SWB ein neues Zuhause sucht, bekommt sie als Erstes zu Gesicht: die sechs Damen und Herren aus der Neuvermietung. In der mietbar direkt gegenüber vom Forum. Oder an der Tür einer Wohnung, von der man vielleicht schon bald weiß: Die ist es! Das Rüstzeug für zufriedene Kunden: passende Angebote, Menschenkenntnis und ein charmantes Lächeln.

In der Neuvermietung sieht jeder Tag anders aus – und beginnt doch immer gleich. Mit einer kurzen Besprechung, gerne bei einem Kaffee. „Wir gehen die Aufgaben und Termine des Tages durch und organisieren uns untereinander“, berichtet Lena Wiescher. „Jeder hilft jedem.“ Seit diesem Sommer ist sie Teil des Teams. „Für uns gibt es drei wesentliche Aufgabenfelder“, erklärt sie. „Den Außendienst, also Besichtigung, den Empfang in der mietbar und der Bereich Büro und Beratung.“ Diese Aufgaben werden in Zeitfenster gegliedert, gewöhnlich drei Stunden, und über den Tag verteilt. Ein Schichtsystem, das von Woche zu Woche wechselt. So kommt es, dass Lena Wiescher mal mit Besichtigungen in den Tag startet und mal am Empfang. Oder an einem der Schreibtische im hinteren Bereich der mietbar: Mails checken, Termine vergeben, Exposés erstellen, Kunden beraten – und viel telefonieren.

Gerne persönlich … 
Die mietbar ist Dreh- und Angelpunkt der Neuvermietung. Eröffnet hat sie 2017 an der Eppinghofer Straße 31 direkt in der Stadt. Der Empfangstresen, wo sich Neukunden und Mitarbeiter zum ersten Mal begegnen, ist immer besetzt – auch samstags. Bis zu 60 Leute schauen an Spitzentagen vorbei. Am meisten los ist montags, am Vormittag. Seit Corona werden die Menschen einzeln hereingebeten. Anders geht es derzeit leider nicht. Und die Kundschaft? „Vollkommen bunt gemischt“, berichtet Markus Ahrens. Mit mehr als zehn Jahren bei der SWB zählt er zu den erfahrensten Vermietern. Auch er sitzt regelmäßig am Empfang. „Beratungen finden hier vorne in aller Regel noch nicht statt“, erklärt er. „Das übernehmen die Kollegen in den gläsernen Büros – für mehr Ruhe und, wenn die Zeit da ist, gerne sofort. Ansonsten vereinbaren wir einen festen Termin.“ Eine weitere Möglichkeit: der Weg übers Internet.

… am einfachsten online
Denn: Bei der Vergabe der Wohnungen bedient sich die SWB eines Vermarktungstools. Auf www.immomio.de können sich Interessenten einen Account mit ihren Daten und Wünschen anlegen. Wird etwas Passendes frei, erhalten sie eine E-Mail. „Man muss sich nur registrieren, die Angebote kommen dann von uns“, betont Markus Ahrens. Der Vorteil für die Kunden: passende Exposés direkt ins Postfach. Und die Möglichkeit, eigene Gesuche jederzeit anzupassen – ohne Anrufe oder Besuche in der mietbar. Markus Ahrens versichert: „Der bequemste und schnellste Weg zur neuen Wohnung.“

Menschen und Bestände kennen
Was die Verteilung der Aufgaben im Team angeht: Alle machen alles – und Außendienst am liebsten. Markus Ahrens und seine Kollegen kennen den Bestand der SWB in- und auswendig. „Wenn eine Anfrage reinkommt, gehe ich im Kopf schon die Angebote durch.“ Manchmal interessieren sich bis zu 150 Menschen für eine Wohnung. Wie es gelingt, eine Auswahl zu treffen? „Natürlich müssen die finanziellen Voraussetzungen stimmen“, sagt Markus Ahrens. „Genauso wichtig ist uns die persönliche Situation. Außerdem schauen wir, ob die nötigen Formulare komplett sind.“ Gegenseitiger Respekt und Höflichkeit sei wichtig, betont Lena Wiescher. „Und natürlich Menschenkenntnis. Wir wissen einfach, wenn es passt.“