Mieterportal Quartierspunkt Kontakt Reparaturmeldung News

Generationengerech­tes Wohnen in Dümpten

Mit dem Projekt Dümpten23 an der Oberheid-, Frintroper und Hermann-Holtmann-Straße rundet SWB die ganzheitliche Quartiersentwicklung am Standort ab: Denn seit 2013 wurden bereits 5 Mehrfamilienhäuser an der Frintroper Straße einer kompletten Kernsanierung unterzogen und wurde vor knapp zehn Jahren der Gesamtbestand auf der gegenüberliegenden Straßenseite (Oberheidstraße, Heidkamp, Jörgelstraße, etc.) mit seinen rd. 300 Wohnungen im Rahmen einer Großmodernisierung aufgewertet und komplett energetisch modernisiert. Alle Wohnungen werden nunmehr über ein Blockheizkraftwerk der medl mit Nahwärme versorgt.

Da fügt sich das nun fertiggestellte Projekt Dümpten23 nahtlos in die Zielsetzung der SWB ein: qualitätsvolles, generationengerechtes Wohnen, ganzheitliche Quartiersentwicklung und bezahlbare Mieten. Wichtig ist der SWB dabei, dass sich die Quartiersentwicklung in das städtische „Handlungskonzept Wohnen“ sowie das Ende 2016 vorgestellte „Wohnungspolitische Handlungskonzept Dümpten“ einpasst. 

Entstanden sind 6 moderne Baukörper mit 84 Mietwohnungen (davon 40 Wohneinheiten im ersten und 11 Wohneinheiten im zweiten Förderweg) sowie 7 Kaufeigenheime, gruppiert um eine „grüne Mitte“. Alle Wohnungen sind selbstverständlich barrierefrei erreichbar. 

Auch für den ruhenden Verkehr sieht das Wohnungsunternehmen ein Konzept vor: ein Teil des Parkbedarfes wird über eine Tiefgarage mit integrierten E-Ladestationen gedeckt, damit die Außenanlagen als Fläche für Aufenthalts- und Sozialkontakte genutzt werden können. Überdachte, abgeschlossene Stellplätze für Fahrräder runden das Angebot ab.

Energetisch auf dem Stand
Ein BHKW direkt im Quartier versorgt die Haushalte mit klimafreundlicher Wärme. Zudem werden die Gebäude darüber mit Mieterstrom versorgt. Die Bewohner tragen so direkt zur Energiewende bei - ganz ohne Zusatzaufwand. „Da alle Gebäude nach aktuellsten energetischen Standards gebaut wurden, haben wir den Energieverbrauch je Quadratmeter Wohnfläche um ca. 30 % verringert; das entspricht rund 82 t CO2-Ersparnis“, stellt Oliver Ahrweiler, technischer Prokurist bei SWB, fest. „Darüber führen wir auch Buch: Die in dem Zeitraum seit 2001 durch energetische Maßnahmen im Gesamtbestand der SWB eingesparte Menge CO2 entspricht der Menge, die durchschnittlich von 8.500 VW Golf Fahrzeugen in einem Jahr erzeugt wird.“ Somit leistet SWB einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele der Stadt Mülheim an der Ruhr.

Neuer Quartierspunkt
Wichtigster Baustein der förderfähigen Quartiersentwicklung ist der Quartierspunkt. Als Begegnungsstätte ist er Anlaufpunkt für gemeinschaftliches Miteinander in der Nachbarschaft, Raum für Veranstaltungen und gemeinsame Aktivitä-ten, Beratung und Information. Ganz egal ob SWB-Mieter oder Anwohner von nebenan. Gemeinsam mit Kooperationspartnern wird – wie bereits erfolgreich in Heißen und Styrum praktiziert - ein vielfältiges Angebot für alle Generationen geboten. Einer dieser ist der „Seniorenclub Dümpten“, an den Elise Funk, bei SWB Abteilungsleiterin Bestandsbewirtschaftung, nun symbolisch den Schlüssel übergab: „Wir freuen uns, mit dem Seniorenclub einen starken Partner an unserer Seite zu haben, der seit vielen Jahren das Leben im Quartier aktiv gestaltet und auch künftig das Miteinander im Quartier und im Stadtteil bereichern wird“, stellt sie fest.

Insgesamt hat SWB rund 23 Mio. € in das Projekt investiert.

Informationen rund um das Programm des Quartierspunktes finden sich unter www.quartierspunkt.de.