Mieterportal Quartierspunkt Kontakt Reparaturmeldung News Nachhaltigkeit

Infos & Verhaltenstipps in Sachen Trickbetrug

Auch in Mülheim treiben Betrüger ihr Unwesen und nehmen besonders Senioren und Menschen mit eingeschränkter Mobilität ins Visier. Welche drei Tricks häufig verwendet werden und wie Sie richtig reagieren, erklärt Ihnen Hausmeister Andreas Elberfeld. Damit starten wir eine Serie in Sachen „Wohnen mit Sicherheit“ und gehen hier gern auch auf Anregungen ein.

„Enkeltrick“ setzt auf Familiensinn 
Ein Betrüger gibt sich am Telefon z.B. als Ihr Enkel aus oder Sie sollen „erraten“, wer am Telefon ist – und verraten so unfreiwillig, wer Ihnen nahesteht.  Dann berichtet er (oder sie) von einer finanziellen Notlage und bittet Sie um Geld, das Sie überweisen oder einem Boten übergeben sollen.

So machen Sie’s richtig: 

  • Stellt sich ein Anrufer nicht namentlich vor, legen Sie einfach auf. 
  • Geht es um Geld, rufen Sie immer zurück, auch wenn es angeblich sehr eilig ist. 
  • Geben Sie unbekannten Menschen kein Geld. 

Kein Gewinn durch Steam-Karten-Kauf
Ein Anrufer teilt Ihnen mit, Sie hätten eine erhebliche Geldsumme gewonnen. Ein Sicherheitsunternehmen würde für den Transport sorgen und sich in Kürze bei Ihnen melden. Tatsächlich erhalten Sie einen Folgeanruf, bei dem die Gewinnübergabe angekündigt und ein „kleine Hürde“ erwähnt wird. Der Transport müsste nämlich vorab bezahlt werden – und dazu sollen Sie Guthabenkarten von Onlineanbietern wie Steam oder Amazon erwerben.

So machen Sie’s richtig: 

  • Seien Sie bei Gewinnversprechen grundsätzlich misstrauisch.
  • Sollen Sie vor Auszahlung eines angeblichen Gewinns etwas kaufen oder Geld überweisen, legen Sie direkt auf.

Vertragslügen schaden Unitymedia-Kunden  
Unitymedia ist von Vodafone übernommen worden; dass sich für die Vertragskunden dadurch nichts ändert, ist vielen leider nicht klar. So haben Betrüger oft leichtes Spiel, wenn sie anrufen und behaupten, es müssten neue Verträge geschlossen werden. Dabei stellen sie oft bessere Konditionen in Aussicht; zusätzlich wird manchmal auch das Passwort abgefragt. 

Unsere Verhaltenstipps: 

  • Geben Sie niemals Ihr Passwort weiter. 
  • Schließen Sie am Telefon keine Verträge ab: Sagen Sie zu keiner Frage ausdrücklich „ja“. Erhalten Sie dennoch Vertragsunterlagen zugeschickt, machen Sie sofort schriftlich von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch.

Noch mehr Hilfestellung ...
... gegen Betrüger gibt die Polizei-Broschüre „Gut beraten im hohen Alter“. Sie steht im Internet unter www.polizei-beratung.de (Medienangebot) zum Download bereit.