Mein Zuhause 12/2018

7 In Styrum hat die SWB ihren zweiten Quartierspunkt eröffnet. Das Konzept einer offenen Anlaufstelle im Quartier ist zuvor bereits in Heißen-Süd erfolgreich angelaufen. Ab sofort können die An- wohner in Styrum die Räumlichkeiten des Treffpunktes nutzen, verschiedene Ange- bote wahrnehmen und eigene Ideen ein- bringen. Ein Besuch am Eröffnungstag. Der neue Quartierspunkt an der Haus- kamp-/Sedanstraße ist an diesem 13. Oktober gut besucht. Nicht nur die un- gewöhnlich warmen Temperaturen ha- ben Groß und Klein vor die Tür gelockt. Auch das bunte Programm, das Michael Moldenhauer und Husein Alhammoud auf die Beine gestellt haben, kommt of- fensichtlich gut an. Es ist „Familientag“ im neuen Quartierspunkt, und die bei- den Quartiersmanager sind sichtlich zu- frieden über den Zuspruch. Und während die Kinder und Jugendlichen das Spiel- und Sportangebot nutzen, kommen die Nachbarn aus verschiedensten Nationen und Altersgruppen bei Snacks und Getränken ins Gespräch. Pluspunkt: gute Nachbarschaft Zweiter Quartierspunkt eröffnet Quartiersentwicklung Konzept wird gut angenommen Sinn und Zweck der neuen Anlaufstelle sind schnell erklärt: Sie soll das nachbar- schaftliche Miteinander fördern und den dazu nötigen Raum geben. Ein Konzept, das der Nachfrage in den Quartieren der SWB entspricht. Nicht umsonst ist der Quartierspunkt in Styrum bereits der zweite seiner Art. Schon seit April 2018 nutzen die Anwohner an der Kleiststraße in Heißen die vielfältigen Angebote und Möglichkeiten „ihres“ lokalen Treffpunkts. Mitmachen erwünscht Die Quartierspunkte bieten den An- wohnern im Quartier Räumlichkeiten für Veranstaltungen, Nachbarschafts- treffen oder andere Events. Regelmäßig organisieren die SWB oder ihre Partner Angebote für die Menschen vor Ort. Al- lerdings ist eine solche Anlaufstelle auch auf die Initiative der Anwohner angewie- sen. „Das Konzept geht natürlich nur auf, wenn wir die Bewohner zum Mitmachen mobilisieren. Die Quartierspunkte leben von den Aktivitäten der Nachbarinnen und Nachbarn“, beschreibt Michael Moldenhauer die Idee der Anlaufstellen. Die Idee, sie scheint nach Heißen-Süd auch in Styrum aufzugehen. Der erste Tag im und um den neuen Quartiers- punkt neigt sich demEnde zu –wir freuen uns auf viele weitere.

RkJQdWJsaXNoZXIy NjAxNTI=