Mein Zuhause 12/2018

30 Ihr habt eine kreative Ader, zockt gern und interessiert euch auch sonst für die Spiele- branche? Für alle, die später selber Video- games entwickeln wollen oder einfach mal in den Bereich reinschnuppern möchten, bieten sich die kostenlosen Ferienwork- shops in der Games Factory Ruhr an. Wie sie ablaufen, wer sie veranstaltet und wie ihr reinkommt, erfahrt ihr hier. Worum geht’s? Wichtige Infos zur beruflichen Orientie- rung rund um die Spielebranche erhalten und ein eigenes Spiel entwerfen: So lassen sich die Workshops kurz zusammenfassen. Wer mal in diesem Bereich tätig werden will, ist hier schon deshalb goldrichtig, weil bei Bewerbungen vor allem Arbeitsproben zählen. Im Angebot sind Basis- und Aufbaukurse, die jeweils vier oder fünf Tage dauern. Je- der Workshop wird von zwei erfahrenen Spieleentwicklern betreut. Veranstaltungs- ort ist die Games Factory Ruhr. Hier befasst ihr euch täglich von 10 Uhr bis 17 Uhr mit Konzept, Modellen und Animation (mit drin: eine Stunde Mittagspause). Die Teil- nahme ist kostenlos; Getränke sind eben- falls gratis. Nur für die Verpflegung müsst ihr selbst sorgen. Was wird erwartet? Die Workshops richten sich an interessier- te Mädchen und Jungen aus allen Schul- formen ab Klasse 8. Mitbringen müsst ihr Junge Leser einen eigenen Laptop oder PC; ansonsten braucht ihr für den Basiskurs vor allem Spaß am Zeichnen; besonderes Können ist ebenso wenig nötig wie Vorkenntnisse in Grafikprogrammen. Einen Aufbaukurs könnt ihr besuchen, wenn ihr einen Basis- workshop belegt oder schon Grundkennt- nisse oder praktische Erfahrungen in der Spieleentwicklung habt. Was steht auf dem Plan? In den Workshops lernt ihr verschiedene Berufsfelder der Spielebranche kennen, schaut hinter die Kulissen der Games-Pro- duktion und werdet vor allem selbst aktiv. Mit Unterstützung eurer Dozenten entwerft und zeichnet ihr Charaktere und Objekte für ein eigenes Spiel. Im Anschluss werden eure Modelle animiert und ihr erstellt einen kleinen Film. Und wer möchte, kann sich am Ende bei den Kursleitern direkt nach Kontakten in die Branche erkundigen. Wer steckt dahinter? Veranstalter ist das zdi-Netzwerk Mülheim, ein Projekt der Mülheim & Business GmbH. Das Ziel: Nachwuchsförderung in Technik und Naturwissenschaften. Dabei sind die Ferienworkshops in der Games Factory Ruhr nur eins von vielen Angeboten. Noch mehr Möglichkeiten z. B. aus den Berei- chen Physik oder Informatik/Robotik findet ihr unter www.zdi-mh.de . Gut zu wissen: In der Regel werden sie für Gruppen orga- nisiert. Wenn ihr also etwas Interessantes entdeckt, sprecht am besten eure Lehrer Für die Spielmacher von morgen Ferienworkshops in der Games Factory Ruhr Entwickler im Spiel-Film Mehr über Inhalt und Abläufe können euch Dozenten, Schülerinnen und Schüler erzählen, die selbst dabei waren. Das Video zumWorkshop findet ihr unter www.zdi-mh.de/angebote/ferienkurse/. darauf an oder fragt beim zdi-Netzwerk nach, ob und wie ihr das Angebot nutzen könnt. Wie kommt ihr ins Spiel? Auch im nächsten Jahr sind viele Ferien- workshops in der Games Factory Ruhr geplant. Termine und Veranstaltungsort findet ihr in der Infobox. Anmelden können euch eure Eltern telefonisch oder online bei der Projektkoordinatorin Monika Bruckmann: Tel. 0208 484842 (Mo.–Fr. 10–17 Uhr) M.Bruckmann@muelheim-business.de In der Regel beginnt die Anmeldefrist ei- nen Monat vor Veranstaltungsbeginn und endet eine Woche vorher. Mit der Anmel- debestätigung erhaltet ihr eine ausführli- chere Kursbeschreibung sowie eine Instal- lationsanleitung für die Spezialsoftware, mit der imWorkshop gearbeitet wird. Achtung: Die Kurse sind ziemlich begehrt und auf 15 bis höchstens 20 Teilnehmer be- grenzt! Wer sicher dabei sein möchte, kann sich jetzt schon vormerken lassen.

RkJQdWJsaXNoZXIy NjAxNTI=