Previous Page  22 / 36 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 22 / 36 Next Page
Page Background

Abgefahren:

derneueCarsharing-Service

Bitte freihalten!

Das darf man ruhig zweimal sagen:

Gemeinsam mit dem Autohaus am

Hingberg macht die SWB Mieter mobil,

die kein eigenes Fahrzeug haben. Den

neuen Service hatten wir Ihnen in der

letzten Ausgabe Ihres Mietermagazins

ausführlich vorgestellt; er läuft seit Mai

2017 als Pilotversuch in innenstadtna-

hen Quartieren und in Dümpten und

bietet zahlreiche Vorteile. So ist schon

die Registrierung mit 4,90 € gegenüber

sonst 50 € deutlich billiger; zusätzlich

sparen Sie beim Miettarif in der Klein-

wagenklasse gut 50%. Und wir ma-

chen es Ihnen bequem: Alle Fahrzeuge

werden regelmäßig inspiziert, gewartet

und gewaschen – Sie brauchen also

nur noch einzusteigen. Dank unter-

schiedlicher Typen lassen sich dabei

Ende August 2017 hat es Ihr Haus-

meister persönlich in ihren Briefkas-

ten eingeworfen: ein Rundschreiben

zum Umgang mit Gegenständen in

gemeinsam genutzten Räumen und

Anlagen. Darin haben wir Ihnen u.a.

mitgeteilt, dass wir die geltenden Re-

geln ab September dieses Jahres ohne

weitere Vorankündigung zügig durch-

setzen. Um ganz sicher zu gehen, dass

die „Botschaft“ auch gut und richtig

bei Ihnen ankommt, fassen wir die

wichtigsten Inhalte hier noch einmal

zusammen.

Worum ging es genau? In dem Schreiben

haben wir zuerst ausführlich erklärt,

welche Regeln für welche Gegenstände

gelten. Dabei lässt sich die Hauptaus-

sage ganz einfach zusammenfassen:

Grundsätzlich darf in Treppenhäusern,

Fluren und anderen sog. Allgemein-

verschiedenste Vorhaben ganz einfach

umsetzen; mit dem Ford Transit kön-

nen Sie sogar kleinere Transporte erle-

digen. Stellplatz des Kleintransporters:

direkt am Autohaus am Hingberg. Der

Ford Focus steht in Dümpten am Ha-

ferkamp 1 bereit, der Ford Fiesta in der

Innenstadt auf der Rückseite der SWB-

Geschäftsstelle (Am Löwenhof 1).

Alle weiteren wichtigen Informationen

zu Fahrzeugen, Kosten und Nutzen

finden Sie in der letzten Ausgabe von

Mein Zuhause, die Sie bei Bedarf auch

unter

www.swb-mh.de

herunterladen

können (Über SWB/Mieterzeitung).

Probieren Sie’s aus – wir freuen uns,

wenn der neue Service viele Mülheimer

umweltfreundlich in Fahrt bringt!

bereichen nichts dauerhaft auf- oder

abgestellt werden. Aus guten Gründen.

Steht ein Pferd auf dem Flur ...

... ist das genauso wenig in Ordnung

wie das Auslagern von Schuhen,

Schuhschränken, Kartons, Regalen und

allen anderen Dingen, die unsere Haus-

meister dort noch bis vor Kurzem regel-

mäßig vorfanden. Gleiches gilt für das

Abstellen von Fahrrädern, Babyscha-

len, Rollern, Kinderwagen oder Rollato-

ren außerhalb der eigenen Wohn- oder

Kellerräume. Auch Kränze an der Woh-

nungstür oder Bilder an Treppenhaus-

bzw. Flurwänden sind nicht erlaubt.

Keine Schikane, sondern Schutz

Das haben die meisten Mieter aller-

spätestens seit dem furchtbaren Hoch-

hausbrand in London glücklicherweise

verstanden: Diese Vorschriften sind

Service

Wie wir diese Regel in Treppenhäusern und Fluren umsetzen

keine Schikane, sondern dienen zu-

allererst Ihrer eigenen Sicherheit! Denn

sollte wirklich einmal ein Feuer ausbre-

chen, will bestimmt niemand die Aus-

breitung über das Treppenhaus beför-

dern – genauso wenig wie Sie sich vor

Stolperfallen für Feuerwehr oder Ret-

tungssanitäter oder zu engen Flucht-

wegen fürchten möchten.

Wir machen’s kürzer

Auch das stand im Rundschreiben: Da

inzwischen alle Mieter ausführlich über

die Regeln und deren Hintergründe

informiert sind, werden Gegenstände

in den Allgemeinbereichen seit Sep-

tember direkt entfernt. Abfall kann der

Hausmeister unverzüglich entsorgen

lassen; Objekte von Wert werden ein-

gelagert und dem Besitzer auf Anfrage

zurückgegeben. Die entstehenden Kos-

ten trägt der Verursacher. Lässt er sich

22