Previous Page  21 / 36 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 21 / 36 Next Page
Page Background

Ein Königreich für jedermann

Mitten in Mülheim, auf einer Anhöhe

direkt am Ruhrufer, liegt das majestäti-

sche Schloß Broich. Fast scheint es, als

wache die Festung noch immer über

die Menschen zu ihren Füßen. Die Zei-

ten, in denen der Zugang zum Kastell

nur Königen, Grafen und anderen Edel-

leuten vorbehalten war, sind natürlich

längst vorbei – und die Schlosstore of-

fen für Besichtigungen oder ganz be-

sondere Anlässe.

Vom Bollwerk in unruhigen Zeiten ...

Anno 883 dringen normannische Wi-

kinger bis nach Duisburg vor. Zum

Schutz gegen die anstürmenden Nord-

männer lässt der ostfränkische Herzog

Heinrich ein befestigtes Lager an der

Stelle des heutigen Schlosses errichten.

Die Abwehr gelingt – allein die Zeiten

werden nicht ruhiger. Kriege und Kon-

flikte ziehen ins Land. Sogar der spani-

sche König belagert Broich auf seinem

Feldzug gegen die protestantischen

Niederlande. Nach und nach entstehen

die heutige Ringmauer, ein Bergfried,

Service

ge. Erst 1967 entschließt sich die Stadt

Mülheim zu Ausgrabungen und Sanie-

rungsarbeiten – 1975 feiern die Mül-

heimer Bürger Neueröffnung. Heute ist

Schloß Broich nicht nur ein Mülheimer

Wahreichen in zentraler Lage, sondern

auch Museum, Baudenkmal und Event-

Location in einem. Ein besonders High-

light ist die Broicher Schlossweihnacht.

Doch auch, wenn mal keine Veranstal-

tung ansteht: Ein Besuch „bei Hofe“

lohnt sich immer!

das Hochschloss, das heute als Muse-

um dient, die Nebengebäude sowie der

Treppenturm an der Nordseite.

... zum Ferienlager für eine Prinzessin

Im 18. Jahrhundert wird die wehrhafte

Burg in einen repräsentativen Rokoko-

Bau umgebaut. Doch was wäre ein

Schloss ohne Prinzessin? Da trifft es

sich gut, dass Louise von Mecklenburg-

Strelitz einen Sommer in Mülheim ver-

bringt. Das damals noch junge Mäd-

chen ist keine Geringere als die spätere

Königin von Preußen und Mutter von

KaiserWilhelm I. In der Bevölkerung löst

die Prinzessin einen wahren Louisen-

kult aus: Noch heute zeugen die

Luisenschule, die Prinzeß-Luise-Straße

oder die Wohnsiedlung Luisental und

sogar die Mülheimer Freimaurerloge

Broich – „zur verklärten Luise“ von ihrer

Popularität.

Eine Burg für die Bürger

Der Zweite Weltkrieg bringt Verfall und

Verwahrlosung über die Schlossanla-

21

Werden Sie Schloss-Retter!

Derzeit saniert die Initiative

„Schloss-Retter“ das in die Jahre ge-

kommene Bauwerk, um es für kom-

mende Generationen zu erhalten.

Mit einer Spende können Sie dieses

wichtige Projekt unterstützen. Mehr

auf:

www.schloss-retter.de!