Previous Page  14 / 36 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 14 / 36 Next Page
Page Background

14

Gastfreundschaft à la carte

Als SWB-Gewerbemieter dürfen wir

in dieser Ausgabe das Mülheimer

bena wena vorstellen: ein im Mai die-

ses Jahres eröffnetes Restaurant, das

seinen Gästen kurdische Küche und

Kultur nahebringen möchte. An der

Friedrich-Ebert-Str. 60 (Ecke Bahnstr.)

erwartet uns ein großzügiges, liebe-

voll eingerichtetes Lokal, in dem wir

uns auf Anhieb wohlfühlen – nicht zu-

letzt wegen der herzlichen Begrüßung

durch Sevinc Tunc, deren Eltern das

Restaurant betreiben. Unser Fazit vor-

weg: Hier ist Verwöhnen Programm!

Mit vielen leckeren Gerichten, durch-

weg günstigen Preisen und unbezahl-

barer Freundlichkeit.

Bevor wir Frau Tunc fast eine Stunde

lang mit Fragen löchern dürfen, wer-

den wir direkt mit einem wirklich sehr

guten Kaffee versorgt. Dabei werfen

wir kurz einen zweiten und dritten

Blick in die Runde. Große Fenster-

fronten, Leuchten in goldfarbenen

Schalen an unverputzten Wänden,

wunderschöne Holzfußböden, Bistro-

tische an der einen Seite, schlichte

weiße Holztische und -stühle plus

roten Kissen auf der anderen – aus

diesen „Zutaten“ haben die Betreiber

ein einladendes Ambiente mit dem

gewissen Etwas gezaubert.

Rundum geschmackvoll

So lässt sich auch das kulinarische

Angebot charakterisieren. Dafür

sprechen die zahlreichen positiven

Bewertungen, die das Restaurant auf

seiner Facebookseite erhalten hat.

Und die Tatsache, dass die Zahl der

Gäste seit dem Start stetig wächst.

„Wir wollen nicht ‚unter uns’ bleiben.

Alle sollen kommen und probieren.“

Mit dieser Haltung treffen die Betrei-

ber auf große Resonanz – umso mehr,

als die hier gebotene sog. Multi-

Cuisine mit einfachen Zutaten für

tolle Geschmackserlebnisse sorgt.

Und dabei eine Reihe weniger be-

kannte Spezialitäten einschließt.

Mülheimer Schlaraffenland

Zugegeben, auch im bena wena flie-

gen keine gebratenen Tauben durch

die Gegend. Dafür erwartet Sie ein

Angebot, das die kulturellen Akzente

der kurdischen Küche widerspiegelt.

Dazu gehört z.B. der Pide mit Feigen

und Ziegenkäse oder ähnlich leckeren

Füllungen. Oder die Nudeltäschchen

Manti, gegrillter zypriotischer Käse,

die Reispfanne, Lammspieße und die

gefüllten Couscousklöße Kibbeh. Und

nicht zuletzt die wahrhaft göttliche

Nachspeise Künefe, für die Liebhaber

Gewerbemieter