Previous Page  31 / 36 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 31 / 36 Next Page
Page Background

Fotorätsel

31

3 x 2 Freikarten für die Filmpassage Mülheim zu gewinnen

Wie gut kennt ihr Eure Heimatstadt?

Wer aufmerksam durch die Mülheimer

Innenstadt geht, hat die hier abgebildete

Uhr sicherlich schon einmal gesehen. Ein

kleiner Tipp: die Augen in Richtung Him-

mel richten und das Rätsel könnte gelöst

sein – vorausgesetzt, ihr befindet Euch an

der richtigen Stelle.

Wer erkannt hat an welchem Gebäude sich

die Uhr befindet, schickt die Lösung an:

sprenger medien service GmbH

Stichwort: Fotorätsel

Wiesenstraße 8 – 10

45473 Mülheim an der Ruhr

Aktiv mit Dach über dem Kopf

Sportliche Indoor-Angebote, die auch im Winter Spaß

machen

Winter-Wetter ist noch lange kein Grund,

sich nur auf Computerspiele oder den

gegenseitigen Wettbewerb an Spielekon-

solen zu konzentrieren. In Mülheim gibt

es einige sportliche Indoor-Angebote, bei

denen faule Ausreden wie Regen, Schnee

oder Kälte nicht gelten. Ein Überblick für

alle, die auch in der kalten Jahreszeit mit

Freunden in Bewegung kommen wollen.

Wichtig ist auf’m Platz – und der kann

auch in einer Halle sein. Die Soccerhalle

Mülheim bietet fünf überdachte Plätze in

drei verschiedenen Größen, damit auch

kleine Teams auf Torjagd gehen können.

Wer mindestens fünf Freunde mitbringen

kann, kann das Runde ins Eckige dre-

schen. Die kleinen Plätze, sogenannte

Speedcourts, sind für Spiele drei gegen

drei geeignet. Größere Plätze bieten

acht, zehn oder zwölf Spielern aufgeteilt

in zwei Mannschaften Platz. Für Schü-

ler und Studenten gibt es Rabatte. Eine

45-Minuten-Einheit kostet je nach Uhrzeit,

Wochentag und Platzgröße zwischen 15,00

und 36,00 € pro Platz. Nähere Info hat

das Team der Soccerhalle Mülheim an der

Schmitzbauerstraße 1a unter Tel. 302 47

37. Außerdem lohnt sich ein Blick auf:

www.soccerhalle-muelheim.de

Wer lieber hoch hinaus will, kann im

Neoliet-Kletterzentrum aufsteigen. Gut

angeseilt haben Anfänger wie Fortge-

schrittene in der Halle im Mülheimer

Hafen die Möglichkeit, bis zu 19 Meter in

die Höhe zu klettern. Doch auch Boulderer

kommen auf ihre Kosten. Bouldern ist das

Klettern ohne Seil oder Gurt in Absprung-

höhe. Die Mülheimer Kletterhalle bietet

verschiedene Höhen und Neigungswinkel

für Kletterer mit und ohne Seil. Schüler

und Studenten können an der Ruhrorter

Straße 51 zu Sonderkonditionen die Wän-

de hoch gehen. Auch dort sind die Preise

von Wochentag und Uhrzeit abhängig.

Zudem macht es einen Unterschied, wie

viel Erfahrung man mitbringt und ob man

bouldern oder klettern möchte. Der Ein-

tritt liegt zwischen 2,40 und 11,90 €.

Jugendliche bis 14 Jahre dürfen nur in

Begleitung eines Erwachsenen klettern.

14- bis 18-Jährige brauchen eine schrift-

liche Erlaubnis eines Erziehungsberech-

tigten. All das ist unter

www.neoliet.de

nachzulesen. Wer lieber telefoniert: Tel.

740 262 66.

Natürlich kann man in Mülheim eine

ruhige Kugel schieben – auch wenn man in

diesem Fall von Bällen spricht: 28 Bahnen

warten bei Joe’s Superbowling im Rhein-

Ruhr-Zentrum auf Spieler. Übrigens: Bei

zwölf der Bahnen lassen sich die Rinnen

hochklappen, um Fehlwürfe zu vermeiden

– ein eingebauter Cheat sozusagen. Wer

nicht gerne bowlt, kann sich im Billard

versuchen. Außerdem stehen bei Joe’s

Superbowling elektronische Löwen-Darts,

Air-Hockey-Tische, Kicker und Fahrsimula-

toren bereit. Freitags und samstags wird

zum Disco-Bowling eingeladen: Ab 21:00

Uhr kann bei Musik und Lightshow gebowlt

werden. Der Eintritt kostet (ab 19:00 Uhr)

4,50 € pro Spiel oder 27,00 € pro Stunde.

An anderen Tagen geht’s auch günstiger:

ab 3,00 € pro Spiel und 16,00 € pro Stun-

de. Leihschuhe sind für 1,50 € zu haben.

Ein Billardtisch kostet 5,00 €, 6,00 € oder

7,50 € pro Stunde. Nachlesen kann man

all das – plus weiterer Aktionen – online

unter:

www.joes-superbowling.de

.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Mitarbeiter der SWB sind von der Verlosung aus-

geschlossen. Wir wünschen Euch viel Glück. Einsendeschluss ist der 15. Mai 2016.

Junge Leser