Previous Page  29 / 36 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 29 / 36 Next Page
Page Background

SWB-Mieter sind ab Januar 2016 schnel-

ler im Netz unterwegs. Die SWB nutzte

Umstellungen des Kabelfernsehen- und

Internetanbieters Unitymedia im Rah-

men der kontinuierlichen Reduzierung

analoger Fernsehprogramme, um mit

dem Unternehmen neue Verträge für die

sogenannte digitale Vollversorgung auszu-

handeln. Mit dem Jahreswechsel erhöht

sich die Geschwindigkeit der Basisinterne-

tanschlüsse in SWB-Wohnungen auf bis zu

1 Mbit/s ohne Zeit- und Volumenbegren-

zung. Damit surfen Mieter nun erheblich

Unternehmen

Als nachhaltig agierendes Unternehmen

hat die SWB schon immer auf Energie-

effizienz geachtet. Allein in den letzten

5 Jahren hat die Wohnungsgesellschaft

100 Mio. € in ihre Bestandsentwicklung

investiert und dabei vor allem der ener-

getischen Modernisierung eine große Be-

deutung beigemessen. Aus dieser ökologi-

schen Sensibilität heraus hat sich die SWB

entschlossen, den Allgemeinstrom für die

in Mülheim liegenden Miethäuser sowie

den gesamten Strom für ihre Verwaltungs-

gebäude als 100% sauberen, sogenannten

Ökostrom zu beziehen.

„Wir haben in Kooperation mit medl ein

Paket geschnürt, das es uns ermöglicht,

zertifizierten Ökostrom einzukaufen“, er-

klärt Ulf Lennermann, Geschäftsführer der

SWB. „Dabei handelt es sich um Ökostrom

aus europäischen Wasserkraftanlagen

mit modernen Umweltstandards.“ Mit der

Allgemeinstrom wird zukünftig aus nachhaltigen Wasser-

kraftanlagen gewonnen

SWB setzt auf klimafreundlichen

Ökostrom

Umstellung wird ein weiterer zentraler

Baustein des nachhaltigen SWB-Energie-

konzepts umgesetzt.

„Über Ökostrom Herkunftsnachweise

stellen wir sicher, dass es sich bei dem

gelieferten Strom auch wirklich um 100%

grünen Strom handelt“, erläutert Jan

Hoffman, Vertriebsleiter von medl. „Als

lokaler und verantwortungsbewusster

Energieversorger freuen wir uns besonders

über diese Kooperation; so leisten wir

einen wichtigen Beitrag zum Ausbau der

erneuerbaren Energien.“

Ulf Lennermann, Geschäftsführer der

SWB, betont: „Ökologisches Handeln

kostet natürlich Geld, aber das ist uns ein

aktiver Beitrag zum Klimaschutz wert.

Daher trägt die SWB die Mehrkosten für

diesen sauberen Strom und reicht sie nicht

an die Mieter weiter. Unsere Mieter haben

Mehr fernsehen, Radio

hören, schneller surfen

und Geld sparen

schneller als bisher. Zugleich konnte SWB

die Kosten für die Vollversorgung auf 7,50

Euro monatlich senken. Damit sparen

alle, die dieses Angebot bisher schon

nutzen, ab dem nächsten Jahr rund fünf

Euro pro Monat. Neben dem Internetan-

schluss gehören zur Vollversorgung bis zu

88 digital empfangbare Fernsehsender, 14

HD-Sender und 70 digitale Radiosender.

Zugleich läuft am 31.12.2015 die bisheri-

ge Grundversorgung seitens Unitymedia

aus, die lediglich aus sechs anlog emp-

fangbaren Fernsehsendern bestand.

also die ökologischen Vorteile, aber keine

höhere finanzielle Belastung.“

Dieser Einsatz von Ökostrom führt dazu,

dass jährlich rund 2.500 Tonnen des Treib-

hausgases CO

2

klimawirksam vermieden

werden.

29