Previous Page  18 / 36 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 18 / 36 Next Page
Page Background

18

Was macht eigentlich die Abteilung … 6?

Die Klassiker sind Kleinigkeiten: ein

tropfender Wasserhahn oder eine Tür,

die nicht mehr richtig schließt. Doch

auch der Wasserfleck an der Decke

oder die nur lau-warme Heizung kön-

nen Gründe sein, warum Mieter zum

Telefonhörer greifen und die Nummer

der SWB-Reparaturannahme wählen.

Diese Anrufe landen in der Abteilung 6,

in der die Bereiche „Bestandspflege/

Architektur- und Ingenieur-Leistungen“

gebündelt werden. Beide Bereiche

werden jeweils von einem Teamleiter

oder einer Teamleiterin geführt. Ihre

Mitarbeiter sorgen auf vielfältige Weise

dafür, dass SWB-Wohnungen ein Zuhau-

se zum Wohlfühlen bleiben.

„Der Reparaturbereich ist wohl der,

der für die Mieter am wichtigsten ist“,

glaubt OIiver Ahrweiler, Technischer

Schnelle Hilfe, damit SWB-

Wohnungen ein Zuhause zum

Wohlfühlen bleiben

Leiter der Abteilung 6. Denn wenn das

Fenster klemmt oder die Klingel stumm

bleibt, ist es für die Mieter wichtig,

schnell einen kompetenten Ansprech-

partner zu haben; das natürlich auch

als Notdienst außerhalb der SWB-Öff-

nungszeiten. 25.000 bis 30.000 Hand-

werksaufträge gehen jährlich insgesamt

raus. „Kleine Reparaturen werden bei

uns innerhalb weniger Tage abgearbei-

tet“, verspricht der Abteilungsleiter.

Möglich wird das durch Partner-Hand-

werker, mit denen die SWB zusammen-

arbeitet und die sofort online über

Schadensmeldungen informiert werden

und einen Reparaturauftrag erhalten.

„Die Aufträge werden über ein Inter-

netportal abgewickelt“, berichtet

Oliver Ahrweiler. „Darüber erfolgt auch

eine Zwischendokumentation, der

Statusbericht und die Rechnungsstel-

lung. Dieser elektronische Weg hat sich

bewährt.“

Größere Reparaturen hingegen leiten

die beiden Damen der Annahmestelle

an die in der Abteilung beschäftigten

Bauleiter weiter. Die fahren dann

meist raus, begutachten den Schaden

und entscheiden, welche die nächsten

Schritte sind. „Wenn da ein Wasser-

fleck ist, müssen wir prüfen, wo der

herkommt“, erläutert Dorothe Harksel,

Teamleiterin der Bestandspflege. In ih-

rem Team sind fünf Bauleiter beschäf-

tigt, wobei zwei von ihnen für solche

akuten Schadensmeldungen der Mieter

zuständig sind. Zwei weitere kümmern

sich um spezielle Schadensmeldungen

unterschiedlichster Art, z.B. auch für

Gewerbeobjekte oder Tiefgaragen. Die

Spezialisierung hat sich laut Dorothe

Harksel bewährt, da sich Anforderun-

gen in den diversen Objekten unter-

scheiden. Da mache es mehr Sinn, sich

auf einen Arbeitsbereich zu konzentrie-

ren, als etwa auf einen Stadtteil. Die

Bauleiter führen aber auch geplante

Maßnahmen wie den Austausch von

Fenstern, die Dämmung von Fassaden

oder Erneuerung von Dächern durch.

Apropos schnelle Schadensbehebung:

„Einmal im Jahr besichtigt eine Firma

alle unsere Gebäude. Die rappeln an

jedem Treppengeländer, prüfen prak-

tisch jede Schraube, um sicherzuge-

hen, dass die Verkehrssicherheit über-

all gegeben ist“, sagt Oliver Ahrweiler.

Schäden, die dabei auftreten, müssen

je nach Gefahrenpotential schnellst-

möglich, manchmal noch am selben

Tag, behoben werden. Auch dafür sorgt

das Team der Abteilung 6.

Service