Previous Page  8 / 32 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 8 / 32 Next Page
Page Background

8

Service

Ein gemütlicher Wintertag, der mit ei-

nem warmen Tee und einem guten Buch

ganz entspannt auf dem heimischen Sofa

verbracht wird, kann etwas Feines sein.

Auf Dauer mag das jedoch zu langweilig

werden. Gut, dass es in Mülheim eine

ganze Reihe von Ausflugszielen gibt, die

das ganze Jahr über wetterunabhängi-

ge Unterhaltung für die ganze Familie

garantieren.

Zum Aktiv werden

Besonders zum Jahresanfang nehmen

sich viele Menschen vor, den inneren

Schweinehund endlich in Bewegung zu

bringen. Schlechtes Wetter darf da ei-

gentlich keine Ausrede sein, gibt es doch

in der Stadt eine Reihe von Möglichkei-

ten, überdacht aktiv zu werden. Eine

nicht ganz alltägliche bietet da bei-

spielsweise das Mülheimer Kletterzen-

trum „Neolit“. An der Ruhrorter Straße

51 können Schwindelfreie aus eigener

Kraft hoch hinaus. Sie finden dort in ver-

schiedenen Kletterbereichen Wände in

unterschiedlichen Höhen und Neigungen

vor – von der Platte bis hin zum horizon-

talen Dach. Die Kletterhalle ist sonntags

bis donnerstags von 10:00 bis 22:30 Uhr

sowie freitags und samstags von 10:00

bis 23:00 Uhr geöffnet. Die Preise variie-

ren und liegen für Erwachsene zwischen

9,90 € und 12,90 €. Für Kinder, Schüler

und Studierende gibt es Rabatte.

Das Runde muss in das Eckige – das gilt

Ausflugstipps für Mülheim

Auch im Winter gibt’s viel zu erleben

auch drinnen: Seit 2003 gibt es in Wink-

hausen an der Schmitzbauerstraße 1a

die Soccerhalle Mülheim. Dort können

kleine und große Kicker zwischen fünf

Courts in drei verschiedenen Größen

wählen, die für Mannschaften mit drei

bis sechs Spielern geeignet sind. Die Hal-

le ist montags bis freitags von 13:00 bis

23:00 Uhr, samstags von 10:00 bis 21:00

Uhr sowie sonntags von 10:00 bis 23:00

Uhr geöffnet. Ein Spiel dauert 45 oder

90 Minuten und kostet zwischen 15 €

und 45 € für eine 45-Minuten-Einheit.

Wer hier alle Neune wirft, hat immer

noch nicht abgeräumt: Das ist nicht

das Einzige, was Bowlen und Kegeln

voneinander unterscheidet – denn wäh-

rend man bei Letzterem eine ruhige

Kugel schiebt, wirft man beim Bowling

tatsächlich einen Ball. Möglich ist das

in Mülheim im Rhein-Ruhr-Zentrum bei

Joe’s Superbowling. Dort gibt es auch

Billard-Tische. Eingelocht und abge-

räumt werden kann sonntags bis don-

nerstags von 10:00 bis 01:00 Uhr sowie

freitags, samstags und vor Feiertagen

von 10:00 bis 03:00 Uhr. Bowlen kostet –

je nach Tag und Uhrzeit – zwischen 16 €

und 27 €.

Zum Ausspannen

Wer keine Lust hat, ins Schwitzen zu

kommen, für den ist vielleicht das Me-

dienhaus in der Mülheimer Stadtmitte,

Synagogenplatz 3, die richtige Anlauf-

stelle: Dort ist nicht nur die Hauptstelle

der Städtischen Bücherei mit jeder

Menge Lesestoff für jedes Alter und

jeden Geschmack sowie mit (Compu-

ter-)Spielen und DVDs untergebracht,

sondern auch das Mülheimer Programm-

kino „Rio Filmtheater“. Das bietet Platz

für 80 Zuschauer, die Filme abseits des

dreidimensionalen Popcorn-Kinos bevor-

zugen oder Filme gerne in ihrer Original-

version sehen. Das Programm wechselt

wöchentlich und umfasst auch Kinderfil-

me. Karten kosten 8 €. Montags ist dort

Kinotag, dann zahlen Erwachsene 7 €.

Zum Anschauen – und Anfassen

Anfassen ist in Museen meist verboten,

doch in Mülheim gibt gleich mehrere, in

denen das nicht nur erlaubt, sondern gar

ausdrücklich erwünscht ist. Eines ist das

Wassermuseum der RWW, „Aquarius“.

In dem über 100 Jahre alten Wasser-

turm, der in Styrum neben dem dortigen

Schloss steht, wird multimedial über

Trink- und Abwasser sowie über Wasser-

verbrauch informiert. Das 50 Meter hohe

Denkmal bietet mit seiner gläsernen

Kuppel zudem einen perfekten Rundum-

Blick. Das Aquarius ist täglich (außer

montags) von 10:00 bis 18:00 Uhr geöff-

net. Einlass ist jeweils bis 17:00 Uhr. Der

Eintritt kostet für Erwachsene 4 €. Kin-

der ab 6 Jahren zahlen 3 € und Familien

(2 Erwachsene plus Kinder) 12 €.