Mein Zuhause 07/2018

Ökologisch unterwegs Die SWB legt großen Wert darauf, Um- welt und Ressourcen zu schonen. Für Verbesserungen in Sachen Energie und Emissionen sorgen wir dabei nicht nur im Gebäude- und Wohnungsbestand. Auch die Firmenflotte wird für die Zukunft fit gemacht – mit ganz neuem Antrieb. Nachhaltig auf Touren Insgesamt vier Elektroautos zählen seit Jahresbeginn zum Fahrzeugpool der SWB. Zwei der markanten grün-weißen E-Golfs stehen den Mitarbeitern des Kundenservice zur Verfügung; zwei wei- tere werden von der Technikabteilung genutzt. Und was sagen ihre Fahrer? „Ich kann keinen Unterschied zu den ande- ren Wagen feststellen“, sagt z.B. Michael Moldenhauer, Quartiersmanager bei der SWB. „Nur dass ich nicht mehr zur Tank- stelle muss – die Kraftstoffversorgung ist sogar bequemer geworden.“ SWB elektrisiert den Kundenservice Umwelt- und nutzerfreundlich Tatsächlich lohnt sich die Umstellung in jeder Hinsicht. Gut für Mensch und Um- welt: Die E-Mobile stoßen weder CO 2 noch Feinstaub aus, und der extrem niedrige Geräuschpegel der Elektromo- toren sorgt zusätzlich für Entspannung. Das viel beschworene Reichweitenprob- lem ist für die SWB keins. So stellt Ge- schäftsführer Andreas Timmerkamp fest: „Bei uns geht es eigentlich immer um Kurzfahrten im Stadtverkehr und dafür ist die Reichweite absolut auskömmlich. Nach jedem Einsatz kommen die Wagen in der Tiefgarage an die Steckdose, bis der nächste Mitarbeiter damit rausfährt.“ So kann’s weitergehen Bei dieser Zwischenbilanz ist es kein Wunder, dass die SWB für ihren Service- betrieb erst kürzlich ein weiteres elekt- rischbetriebenesFahrzeugerworbenhat. Auch künftig soll bei jeder Neuanschaf- fung geprüft werden, ob ein E-Wagen infrage kommt. Und wenn Sie sich mal näher mit dem Thema befassen möch- ten, ist z.B. www.energieagentur.nrw (Themen/Mobilität) eine gute Adresse. Unternehmen Die SWB auf der Seniorenmesse Ruhr Am 22. April haben der Seniorenbeirat der Stadt und das Mülheimer Stadt- marketing zur alljährlichen Senioren- messe Ruhr ins FORUM Mülheim ein- geladen. Vor allem beim Dauerthema „Wohnen im Alter“ konnte sich die SWB klar positionieren und jegliche Fragen rund um das Wohnen beant- worten. Der Bedarf an altersgerechtem Wohnraum ist in den letzten zehn Jahren teils rasant gewachsen – und mit ihm, glücklicherweise, das öffentliche Bewusstsein. Entspre- chend gut besucht war unser Messe- stand auch in diesem Jahr. Das SWB- Vermietungsteam sprach mit den Be- suchern darüber, wie wir die gestiege- nen Anforderungen an altersgerechtes Wohnen erfüllen. Zum Beispiel mit dem SWB-Senioren- standard. Unter dem Motto „Jede Barri- ere weniger zählt“ schaffen wir barriere- freie Wohnungszugänge, Badezimmer mit rutschhemmenden Fliesen, boden- gleichen Duschen und unterfahrbaren Waschbecken sowie schwellenlose Bal- konzugänge. Ein anderes wichtiges The- ma: generationengerechtes Wohnen, also das Miteinander aller Altersklassen, das wir im Rahmen unserer integrierten Quartiersentwicklung etwa in Heißen oder Dümpten umsetzen, wo das Neu- bauprojekt „Dümpten23“ Wohnraum für jedes Lebensalter bietet. Sie interessieren sich für die Themen al- ters- und generationengerechtes Woh- nen? Gerne informieren wir Sie auch abseits der Messe ausführlich! Rufen Sie uns einfach an und vereinbaren Sie einen Beratungstermin: 0208 45002-0. 31

RkJQdWJsaXNoZXIy NjAxNTI=