Mein Zuhause 07/2018

26 SONNENSCHEIN! Das ist schon mal eine sehr gute Ausgangsbedingung für unseren Quartiersausflug. Also Jacke aus, Ärmel hoch – und hinein in ein kleines, aber feines Wohnvier- tel mit ganz besonderen Qualitäten. Unser Ziel: ein fast rechter Winkel, beschrieben von den Gebäuden der Max-Kölges-Straße 11, 13, 15, 17 und der Löhstraße 60, 62. Sie beherber- gen 58 öffentlich geförderte Wohnun- gen der SWB, die sich konstant gro- ßer Beliebtheit erfreuen. Die Gründe dafür wollen wir heute herausfinden. Vorab aber noch schnell die wichtigs- ten Fakten im Überblick: Die Bauten stammen aus den Jahren 1985 und 1991 und sind maximal viergeschos- sig. Das Angebot reicht von 42,33 m 2 bis 90 m 2 , besteht überwiegend aus Zwei- bis Dreizimmerwohnungen und wird von allen Altersgruppen gern in Anspruch genommen. Ob Azubi, Stu- dent oder Rentner, Single oder Fa- milie – wer hier zu Hause ist, genießt das Privileg, zu günstigen Konditionen mitten in der City zu leben. Vorausset- zung: Wohnberechtigungsschein. Und Glück. Denn Leerstände kommen hier eher selten vor. In alle Richtungen gut versorgt Dass bei innerstädtischer Lage die Wege zu Arzt und Apotheke, Bank und Bäcker, Kaufhaus und Kiosk nicht weit sind, versteht sich von selbst. In diesem Viertel können wir sogar von Vollversorgung sprechen, denn vor Ort stehen wir quasi mit einem Bein im Bahnhof und damit fast schon im Forum. Das Shopping-Center bietet auf ca. 92.000 m 2 u.a. Gastronomie, Drogerien, Kleidung, Schuhe, Bücher & Co. – und das erste Sitzsack-Kino in Nordrhein-Westfalen. Regelmäßige Veranstaltungen inbegriffen. Wer ge- nug vom Trubel hat, geht in den ver- winkelten kleinen Gassen der Mülhei- mer Altstadt spazieren, die nur wenige hundert Meter hinter dem Forum be- ginnt. Oder man nutzt in Sachen Er- holung eine noch viel näher liegende Option ... In aller Ruhe – mittendrin Wie lebt sich’s im Quartier ... Max-Kölges-Straße/Löhstraße? Nachbarschaft

RkJQdWJsaXNoZXIy NjAxNTI=