Mein Zuhause 07/2018

Aktiv zur ganzheitlichen Entwicklung von Wohnquartieren beitragen: Das ist ein wichtiges gemeinsames Anlie- gen der Stadt Mülheim und der SWB. Jüngstes Ergebnis ist eine neue Anlauf- stelle für Anwohner in Mülheim-Heißen, die am 14. April 2018 feierlich eröffnet wurde. Worauf es dabei ankommt, wer sich darum kümmert, was Sie als Mie- ter davon haben und welche Rolle Ihre Wünsche spielen, können Sie hier nach- lesen. Ausgangspunkt Das Quartier rund um Kleiststraße, Amundsenweg, Gneisenau- und Filch- nerstraße wird in den nächsten Jahren gezielt weiterentwickelt. Neben umfas- senden baulichen Maßnahmen geht es auch darum, eine lebendige Nach- barschaft und wechselseitigen Zusam- menhalt zu fördern. Dazu haben sich Vertreter von Stadt und SWB in den ver- gangenen Monaten bereits mehrfach mit Bewohnern sowie lokalen Anbietern, Vereinen und Institutionen zusammen- gesetzt. Dabei kam ein Wunsch immer heim und Michael Moldenhauer von der SWB. Beide verfügen über die nötigen Kenntnisse und Erfahrungen in Sachen Quartiersmanagement – plus Energie und Engagement. Ihre wichtigste Auf- gabe sehen sie darin, das Miteinander zu stärken und Raum für Begegnungen zu schaffen. Was dazu gehört? Auch da sind sie sich einig: „ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte genauso wie der Blick für Chancen und Möglichkeiten.“ Und Spaß an der Arbeit, die schließlich für alle von Vorteil sein soll. Höhepunkt Bei der festlichen Einweihung des Quar- tiersbüros am 14. April 2018 wurde nicht nur der Kooperationsvertrag zwischen Stadt undSWBunterzeichnet unddas ei- gens entwickelte Logo enthüllt. Die Gäs- te erwartete auch ein buntes Programm, an dem Anwohner wie lokale Einrich- tungen mitwirkten: vom Mölmsch-Kurs über eine Trommleraufführung bis hin zu Alltags-Fitness-Test und Quartiersspiel. Zusätzlich konnten schon erste Ange- bote präsentiert werden, darunter z. B. wieder zur Sprache: ein neuer Begeg- nungsort für verschiedene Alters- und Interessengruppen. Quartierspunkt ° So heißt die neue Einrichtung, die finan- ziell wie personell von der Stadt Mül- heim und der SWB gemeinsam realisiert wird. Die SWB stellt eine 100 m 2 große Wohnung in der Kleiststraße 20 zur Ver- fügung, die als Treffpunkt, als Anlauf-, Beratungs- und Informationsstelle die- nen soll. Für Sozialdezernent Ulrich Ernst und SWB-Geschäftsführer Andreas Tim- merkamp ist klar: „Diese Kooperation wird echten Mehrwert für das Viertel schaffen.“ Denn am Quartierspunkt ° sollen gemeinsam mit Bewohnern und ansässigen Akteuren Ideen geschmie- det, Projekte angeschoben und Ange- bote für unterschiedliche Zielgruppen entwickelt werden. Doppelpunkt Ein starkes Duo bringt die neue Begeg- nungsstätte und ihre Angebote in Fahrt: Anna Schewerda von der Stadt Mül- Auf den Punkt gebracht 14 Neue Chancen für Gemeinschaft in Mülheim-Heißen Quartiersentwicklung

RkJQdWJsaXNoZXIy NjAxNTI=