Previous Page  9 / 36 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 9 / 36 Next Page
Page Background

9

Service

hat sie in Japan beeindruckt: „Die

Züge waren immer pünktlich.“

Ihre Rückkehr ins Ruhrgebiet war zu-

nächst doch eine größere Umstellung,

als erwartet: „Es war alles so leer

hier und die Straßen waren so breit.“

Rund eine Woche hat es gedauert,

dann hatte sie sich in Mülheim wieder

eingelebt. Da half natürlich auch ihre

Wohnung am Muhrenkamp, in der sie

sich einfach zu Hause fühlt. „Für mich

ist das hier optimal. Ich bin schnell in

der Innenstadt, die nächste U-Bahn-

Haltestelle ist nicht weit und auch zum

Südbad kann ich laufen.“ Dort trainiert

Julia Bergmann, die in Dümpten groß

geworden ist, eine Jugendmannschaft

des TV Einigkeit, macht Schwimmer

zwischen neun und 19 Jahren fit für

Wettkämpfe. Aus dem Quartier möchte

die Studentin dann auch am liebsten

nicht mehr weg. „Ich fühle mich hier

einfach wohl.“ Sie ist bei der SWB

eben zu Hause.

Was ist meine Wohnung wert? Wie hoch

ist die Miete für vergleichbaren Wohn-

raum im Durchschnitt in Mülheim an der

Ruhr? Diese Fragen können mit einem

Blick in den Mietspiegel beantwortet

werden. Denn der Mietspiegel ist, weiß

Miriam Müller, Leiterin der Abteilung

Wohnungswirtschaft, „eine Übersicht

über die ortsübliche Vergleichsmiete

für freifinanzierten Wohnraum in einer

Stadt“.

Die Kriterien zur Erstellung des Miet-

spiegels sind gesetzlich geregelt und

schreiben zum Beispiel die Gliederung

nach Baualtersklassen und Wohnungs-

größen vor. „Es wird der Mittelwert für

vergleichbare Objekte zuzüglich der

dazugehörigen Spannen, also Unter- und

Obergrenzen, angegeben“, erläutert

Miriam Müller. Darüber hinaus sind um-

fangreiche Zu- und Abschläge für Ausstat-

tungsmerkmale, Modernisierungsmaßnah-

men, Wohnumfeld und Gebietseinteilun-

gen, für die Berechnung der ortsüblichen

Vergleichsmiete ausschlaggebend.

In Mülheim an der Ruhr wurde ein soge-

nannter qualifizierter Mietspiegel

erstellt. „Das bedeutet, dass der Miet-

spiegel nach wissenschaftlichen Grund-

sätzen erstellt worden ist und Interes-

senvertreter der Mieter und Vermieter

sowie Vertreter der Stadt Mülheim an der

Erstellung mitgewirkt haben“, so Miriam

Müller. Wissenschaftlich begleitet wurde

der Prozess durch die InWis Forschung-

und Beratungsgesellschaft mbH. Letzt-

lich musste auch noch der Rat der Stadt

seine Zustimmung geben.

„Der neue Mietspiegel weist gegenüber

dem Vorgänger nur ein geringfügig

höheres durchschnittliches Mietniveau

in Mülheim an der Ruhr aus, aber – und

das war allen Beteiligten wichtig – er

unterscheidet deutlicher zwischen den

einzelnen Modernisierungsstandards.

Hierdurch wird ein Anreiz für künftige

Investitionen, zum Beispiel in energe-

tische Maßnahmen, geschaffen, die

den Mietern durch nachhaltig niedrigere

Energiekosten letztlich auch zugute

kommen“, betont die Abteilungsleiterin.

Der Mülheimer Mietspiegel ist auf der

Homepage der SWB –

www.swb-mh.de

hinterlegt und kann dort eingesehen

werden.

Wohn-ABC

Diesmal:

der (qualifizierte)

Mietspiegel