Previous Page  3 / 32 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 3 / 32 Next Page
Page Background

3

„Pförtner abgelehnt“, so titelt ein Zeitungsbericht der

Ruhrnachrichten aus dem Jahr 1971. Vor einiger Zeit

haben wir die Stadtarchive nach alten Beiträgen über

die Alteneinrichtungen der Stadt Mülheim an der Ruhr

durchforstet und sind auf allerlei interessante Artikel

gestoßen. Wir bieten seit über 50 Jahren den alten

und hilfsbedürftigen Menschen unserer Stadt professi-

onelle Hilfe in der Pflege, Betreuung und Versorgung

an. Das Bild der Pflege hat sich in den letzten Jahr-

zehnten deutlich gewandelt. In dem Artikel „Pförtner

abgelehnt“ geht es darum, ob die Heimbewohner nach

dem Feierabend der städtischen Bediensteten weiterhin selbst den Pfortendienst

übernehmen sollen. Der damalige Stellenausschuss der Stadt kam zu dem Ergeb-

nis, dass dies auch in Zukunft so bleiben soll. Seit dem ist viel Wasser durch die

Ruhr gelaufen.

Die Pflege von heute kann mit den Rahmenbedingungen im Jahr 1971 nicht mehr

verglichen werden. In unseren Einrichtungen leben mehr als 80% demenziell ver-

änderter Bewohnerinnen und Bewohner. Nicht zuletzt aus diesem Grund sind die

Anforderungen an professionelle Pflege und Betreuung stark gestiegen.

Als Ihr zuverlässiger kommunaler sozialer Dienstleister im Bereich Pflege stehen

Ihnen die Mülheimer Seniorendienste zur Seite. Unsere Einrichtungen bieten die

ganzheitliche Versorgung aus einer Hand, über die ambulante Pflege zu Hause, von

der Tages- und Kurzzeitpflege bis hin zur dauerhaften Betreuung pflegebedürftiger

älterer Menschen und der Pflege Schwerstkranker.

Auf Grund der steigenden Lebenserwartung wird es in unserer Gesellschaft im-

mer mehr ältere Menschen geben, während die Zahl jüngerer Menschen wegen

sinkender Geburten weiter abnehmen wird. Dies hat insbesondere Folgen für die

Pflegebranche. Der demographische Wandel und die zunehmende Konkurrenz zu

anderen Ausbildungsberufen macht es dringend erforderlich, die Qualität und At-

traktivität der Altenpflegeausbildung zu steigern und an die wachsenden Anforde-

rungen im Gesundheits- und Pflegebereich anzupassen. Es ist unsere gemeinsame

Aufgabe, das Ansehen und die Wertschätzung für diesen Beruf in der Gesellschaft

zu erhöhen.

Wir haben uns auf den Weg gemacht. Seit Ende August 2013 werden die Mülheimer

Seniorendienste von einem multiprofessionellen Team aus den Bereichen Betriebs-

wirtschaft, Personal- und Pflegemanagement geleitet. Die Dinge aus mehreren

Perspektiven zu betrachten ist aus unserer Sicht für die Zukunft des Pflegesektors

unabdingbar.

Als ersten Baustein zur Neuausrichtung der Mülheimer Seniorendienste eröffnen

wir voraussichtlich im Oktober 2014 eine neue Tagespflegeeinrichtung im „König-

reich Dümpten“.

An dieser Stelle möchte ich dieses Forum nutzen, um unseren Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern meinen Dank für ihr hohes Engagement auszusprechen.

Herzliche Grüße

Ihr

Alexander Keppers

Geschäftsführer

Editorial

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Inhalt

Editorial/Inhalt

3

Nun ein Schmuckstück im Quartier 4

An der Hinnebecke saniert SWB

energetisch

6

Ein Herz für Heißen

8

Unverzichtbar im Hintergrund 10

Ein Flyer für die Tonne

11

Umweltfreundlich spielen

12

Tipps für eine erholsame Auszeit 13

Gute Nachbarschaft feiert

14

Aus dem Unternehmen

15

Grüne Ecke

16

Ein Geschäft für alle, die

sparen wollen

18

Einfach mal abschalten kann

sich bezahlt machen

19

Neue Mitarbeiter

20

SWB-Spende fürs Hospiz

20

Ein seniorengerechtes Zuhause 21

Raus an die frische Luft: Viel zu

erleben im Sommer

22

Handwerker malochen wie früher 23

Ein SWB-Finale: Polar–Kicker

holen den Cup zurück

24

Junge Mitarbeiter bemühen sich

um Integration

24

WIR-Förderpreis unterstützt

Projekte im Quartier

25

Aus dem Unternehmen

25

50 Jahre bei SWB zuhause

26

Die medl-Nacht der Sieger

28

SWB-Gesicht macht Karriere

28

SWB sponsert Kultur für

jedermann und draußen

29

Kreuzworträtsel

30

Neue Öffnungszeiten

seit Januar 2014

montags – mittwochs 09:00 – 12:00 Uhr

sowie

13:30 – 15:00 Uhr

donnerstags

09:00 – 12:00 Uhr

sowie nach Vereinbarung

donnerstags

14:00 – 18:00 Uhr

freitags

09:00 – 12:00 Uhr

Kontakt:

Telefon: 45002–0, Telefax: 45002–155,

E-Mail:

info@swb–

mh.de

Reparatur- und Notfallservice:

Telefon: 45002–555, –556