Previous Page  4 / 28 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 4 / 28 Next Page
Page Background

Energetische Modernisierung

Heizen in Heißen: Strom erzeugen statt verbrauchen

Modernisierung

Ist es draußen kalt, dreht man drinnen

die Heizung auf – klingt logisch. Doch

für die Mieter, die in den Häusern der

SWB an der Hinnebecke wohnen, än-

derte sich mit der Modernisierung

ihrer Häuser das Heizverhalten grund-

legend. Jahrelang waren sie es ge-

wöhnt, heute die Wärmespeicherhei-

zung aufzudrehen, wenn es morgen

kalt werden könnte. Nach der energe-

tischen Modernisierung im vergangenen

Jahr sind nun 116 Wohnungen entlang

der Straße an ein energieeffizientes

Blockheizkraftwerk (BHWK) angeschlos-

sen, das die medl GmbH errichtet hat.

Der lokale Energiedienstleister verlegt

zudem die Versorgungsleitungen. „Es

hat sich gezeigt, dass der Umgang mit

der neuen Heizung erlernt werden

muss. Aber das ging sehr schnell“,

sagt Christopherus Meskath. Seitdem

haben den Teamleiter für den Bereich

Architektur- und Ingenieurleistungen

nur positive Rückmeldungen von der

Hinnebecke erreicht. Genau wie Dennis

Böttcher, der die Abteilung Vermietung

bei SWB leitet, betont er den „höheren

Komfort beim Heizen“, den die Mieter

im vergangenen Winter selbst erleben

konnten. Und im kommenden Jahr wer-

den noch weitere Mieter von der ange-

nehmen, neuen Heizung profitieren:

Die energetische Modernisierungs-

maßnahme wird im Heißener Quartier

fortgesetzt. 2015 werden zunächst die

ungeraden Hausnummern der Sarns-

bank umgerüstet. Die Geraden folgen

im dritten Bauabschnitt 2016. Insge-

samt werden 216 Wohnungen moderni-

siert, SWB investiert so fast 9,5 Mio. €.

So etwas kann man wohl eine 180-Grad-

Wendung nennen: „Bisher haben die

Mieter in Heißen mit Strom geheizt,

jetzt tragen sie beim Heizen zur Strom-

erzeugung bei“, erklärt Christopherus

Meskath. Denn ein BHKW basiert auf

dem kombinierten Prinzip der Kraft-

Wärme-Kopplung (KWK). Diese Anlagen

gewinnen mechanische Energie und

Wärme und machen diese nutzbar. So

wird nicht nur der Brennstoffbedarf

reduziert, sondern zugleich die tatsäch-

lich daraus gewonnene Energie erhöht.

Das senkt auch den CO

2

-Ausstoß der

Gebäude erheblich, weiß der SWB-

Teamleiter: „Zur Zeit haben wir einen

CO

2

-Ausstoß von rund 641.000 Kilo-

gramm pro Jahr. Dieser verringert

sich nach der Modernisierung auf 26.800

Kilogramm pro Jahr. Das ist eine Einspa-

rung von ca. 95%. Damit unterstützen

wir die Klimaschutzziele der Bundesre-

gierung in ganz erheblichem Umfang.“

4