Previous Page  21 / 28 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 21 / 28 Next Page
Page Background

Unternehmen

21

Neue Mitarbeiter

Husein Alhammoud

Tel. 45002 - 236,

alhammoud@swb-mh.de

Fatih Özen

Tel. 45002 - 173

oezen@swb-mh.de

Integrations-Lotsen helfen im Alltag

Meist sind es die alltäglichen Kleinig-

keiten, die den Ausschlag geben und

für eine gute Nachbarschaft sorgen.

Fatih Özen fasst es so zusammen:

„Das kurze Plaudern mit Nachbarn im

Treppenhaus führt oft zu einem guten

Miteinander.“ Doch wenn Sprachbarrie-

ren diese kurzen Gespräche unmöglich

machen, kann das für Spannungen sor-

gen. Diese abzubauen und, wenn mög-

lich, ganz zu vermeiden, ist eine der

Aufgaben von Fatih Özen und Husein

Alhammoud. Sie sind als Integrations-

Lotsen bei SWB beschäftigt.

Die Zahl der Flüchtlinge, die in

Deutschland Schutz vor Krieg und

Verfolgung suchen, steigt. Auch in Mül-

heim kommen immer mehr Menschen

an – und finden auch bei der SWB ein

erstes Zuhause in der Fremde. Neben

der zentralen Unterbringung in Styrum,

wo die Stadt Mülheim an der Ruhr eine

24-stündige Betreuung an sieben Tagen

die Woche sicherstellt, vermietet die

SWB auch dezentral Wohnungen im ge-

samten Bestand für die Unterbringung

von Asylsuchenden.

Gerade diesen Bewohnern soll das

Eingewöhnen und Zusammenleben er-

leichtert werden, erklärt Dennis Bött-

cher, Leiter der Abteilung Vermietung:

„Die Aufgabe unserer sogenannten

Integrations-Lotsen besteht darin, die

Hausgemeinschaften mit einzubeziehen

und die neuen Mieter zu begleiten.“

Weitere wichtige Stichworte, die

Dennis Böttcher nennt, sind: Umfeld-

Kontrolle, insbesondere hinsichtlich der

Sauberkeit, Integrations- und Kommu-

nikationsförderung sowie Schlichtungs-

gespräche. „Sollte es nötig sein, führen

die Integrations-Lotsen auch Mieterver-

sammlungen durch.“

All das füllen die beiden neuen SWB-

Mitarbeiter mit Leben. Fatih Özen ist

gelernter Immobilien-Kaufmann und seit

Dezember 2014 bei der SWB beschäf-

tigt. „Die Menschen begegnen uns oft

zuerst mit Skepsis“, hat der gebürtige

Mülheimer, der Türkisch und Englisch

spricht, erfahren. „Wir müssen uns das

Vertrauen erarbeiten, aber es zeigt sich,

dass uns das gut gelingt.“ Er sieht sich

als Vermittler zwischen den Nachbarn

und freut sich, „selbst einen Beitrag zur

Integration leisten zu können“. Husein

Alhammoud ist seit Februar bei der SWB

im Einsatz und kann dabei auf eigene

Erfahrungen zurückgreifen. Er hat mit

dem Ziel, in Deutschland zu studieren,

selbst seine Heimat vor zehn Jahren

verlassen. „Es ist sehr wichtig, den

Menschen Hoffnung zu machen und zu

versuchen, ihnen ihre Ängste zu neh-

men“, betont Husein Alhammoud, des-

sen arabische Sprachkenntnisse manche

Sprachbarriere überwinden. Fatih Özen

ergänzt: „Wir wollen Berührungsängste

nehmen, teilweise noch bestehende

Vorurteile abbauen, das Kennenlernen

untereinander fördern und die Nach-

barschaften mit der Kultur des anderen

vertraut machen.“

Beide Integrations-Lotsen halten engen

Kontakt zur Stadt Mülheim an der Ruhr

und haben den kurzen Draht zu Mitar-

beitern des Sozial- und Ordnungsamts.

Mindestens einmal im Monat besuchen

sie die bei der SWB wohnenden Flücht-

linge. Sie schauen nach dem Rechten

und sind auch für alle Nachbarn An-

sprechpartner. „Wir kommen als Freund

und Helfer“, betont Husein Alhammoud,

„nicht als Kontrolleure.“ Und die ver-

gangenen Monate zeigen es: Bei 98 %

aller untergebrachten Flüchtlinge ist die

Integration auf einem guten Weg.