Previous Page  11 / 28 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 11 / 28 Next Page
Page Background

11

Nachbarschaft

Seit 40 Jahren aktiv

in Styrum

Auch Mülheim hat einen Strand. An dem sucht

man Sand zwar vergeblich, doch lässt es sich

auf dieser grünen Wiese am Ruhrufer, die

die Mülheimer Ruhrstrand nennen, bestens

entspannen. Breitet man dort am Wasser bei

Sonnenschein seine Decke aus, um mit Kindern,

Buch und Grillwurst den Tag zu verbringen,

weiß man: So schön kann Urlaub zu Hause

sein. Und vielleicht ist der schönste Ort zum

Entspannen tatsächlich zu Hause: auf dem Bal-

kon, umgeben von Blühendem oder die eigene

Couch. Eine Auszeit vom Alltag kann man sich

auf vielfältige Arten nehmen.

Wir würden gerne wissen: Wo schalten Sie am

liebsten ab? Schicken Sie uns einen kurzen Aus-

zeit-Bericht samt Foto. Erlaubt ist alles, was

Sie entspannt: die Erinnerung an die Fernreise

ebenso, wie der Ausflug ins Styrumer Naturbad.

Bitte senden Sie Foto und kurze Texte per Post

an SWB Mülheim, Marketing, Bahnstraße 25,

45468 Mülheim an der Ruhr oder per E-Mail an

Auszeit@swb-mh.de

.

In der nächsten Ausgabe drucken wir dann eine

Auswahl der Auszeit-Fotos ab. Zudem verlosen

wir unter allen Einsendungen drei Gutscheine

im Wert von je 50 Euro für Ihre nächste Balkon-

bepflanzung. Einsendeschluss ist der 15.09.2015.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wir wün-

schen viel Erfolg und eine gute Auszeit!

Wir suchen die beste

Auszeit vom Alltag

Mitten in Styrum, mitten in einer SWB-

Siedlung, wurde vor 40 Jahren der Nach-

barschaftsverein (NBV) Augusta-/Gustav-

straße gegründet. Seitdem engagieren

sich Ehrenamtliche im Quartier und

darüber hinaus, nehmen Kinder ebenso

in den Blick wie Senioren. Der runde

Geburtstag wird im August mit zwei

Konzerten gefeiert.

Man könnte fasst meinen, der Kreis

schließt sich: In den 1970er Jahren waren

an Gustav- und Augustastraße Notunter-

künfte eingerichtet, die vom Diakonischen

Werk betreut wurden. „Studenten waren

damals hier beschäftigt und sie haben

gemerkt, dass in diesem Quartier viele

kinderreiche und sozial schwache Fami-

lien wohnen“, sagt NBV-Geschäftsführer

Udo Marchefka. Die Studenten schlugen

vor, einen Verein zu gründen: „Denn das

bringt nicht nur Pflichten, sondern auch

Rechte.“ Daraus hat sich inzwischen eine

feste Institution im Stadtteil Styrum

entwickelt.

Mit Hausaufgabenbetreuung starteten die

Ehrenamtlichen des Vereins ihr Engage-

ment. Ferienspiele und Freizeitangebote

für Kinder kamen mit den Jahren dazu.

„Seit 2003 sind wir zudem Träger der

freien Jugendhilfe“, sagt Udo Marchefka,

der einst selbst ehrenamtlich im Einsatz

war und etwa Ferienfreizeiten leitete.

„Inzwischen ist die zweite Generation

aktiv. Die, die sich heute ehrenamtlich

einbringen, sind früher selbst vom Verein

betreut worden.“

Doch nicht nur für Kinder und Jugendliche

setzt sich der NBV ein. Die Seniorenhilfe

ist ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit.

Das Team betreut beispielsweise die

Altentagesstätte im Styrumer Schloss,

die zum Tanztee ebenso einlädt wie zur

intergenerativen Begegnung. Der Service-

dienst für Senioren hat vor allem das

Ziel, in ihrer Mobilität eingeschränkte,

ältere Menschen zu unterstützen – mit

einem Fahrdienst, der auch auf einen

Treppensteiger zurückgreifen kann.

Auch Integration ist ein wichtiger Arbeits-

bereich für die Ehrenamtlichen – nicht nur

weil in direkter Nachbarschaft Flüchtlinge

zentral in den der SWB gehörenden Ge-

bäuden untergebracht werden. Die Begeg-

nung zwischen den Kulturen fördern, das

wollen NBV und SWB gleichermaßen.

Künftig können die Styrumer (junge und

jung gebliebene) gemeinsam ins Schwit-

zen kommen: An der Gustavstraße errich-

tet SWB einen Bolzplatz nicht nur für die

Bewohner des Quartiers. „Wir hoffen“,

sagt Udo Marchefka, „dass das Angebot

auch quartiersübergreifend gut genutzt

wird.“

Das 40-jährige Bestehen des Nachbar-

schaftsvereins wird am 21. und 22.8. mit

zwei Konzerten im Haus Union an der

Neustadtstraße gefeiert: Freitag wird

Rockmusik gespielt, Samstag Schlager. Ein-

trittskarten sind über den Nachbarschafts-

verein, Augustastraße 190, erhältlich:

Tel. 377 399 37,

www.nbvstyrum.de

.

Spatenstich für den Bolzplatz an der Gustavstraße